Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Spiele’

Ouya – Die Android Konsole für kleines Geld

8. August 2012 Keine Kommentare

Das Thema ist inzwischen ein paar Wochen alt und auf nahezu allen Tech-Kanälen wurde mittlerweile darüber berichtet. Kein Wunder, ist es doch eines der erfolgreichsten, wenn nicht sogar das erfolgreichste Kickstarter-Projekt überhaupt. $950,000 waren das erklärte Finanzierungsziel, derzeit steht der Spendenzähler bei stolzen $7,571,069. Die Entwickler haben also mal eben die 8-fache Summe einstreichen können und dürfen sich gleichzeitig über knappe 50000 Vorbesteller freuen.

Grundsätzlich finde ich das Projekt sehr interessant. Die Hardwareausstattung fällt um einiges üppiger aus als beim Raspberry Pi, mit knappen 100€ Anschaffungspreis liegt das ganze auch im absolut erträglichem Rahmen und die Ankündigung, dass die Konsole sehr leicht zu Rooten sein soll, rundet den guten Ersteindruck ab.

Man hat auch schon starke Partner an Board geholt, um den Erfolg von Ouya zu sichern. Die mit Abstand wichtigste Nachricht ist mit Sicherheit für viele, dass XBMC portiert wird. Nicht weniger spannend finde ich die Kooperation mit OnLive. Weniger bemerkenswert finde ich hingegen, dass man inzwischen schon „exklusive Titel“ benennen kann…

OnLive ist meine persönliche, große Hoffnung. Vorausgesetzt, der Dienst startet hier in Deutschland irgendwann mal. Denn auch wenn ich in den meisten Wirtschaftsbereichen voll und ganz der Meinung bin, dass Vielfalt und Konkurrenz das Geschäft belebt, sehe ich das bei Spieleplattformen ganz anders. Die Hardwareentwickler werden von der Unterhaltungsindustrie ohnehin dazu getrieben, immer neuere und schnellere Geräte auf den Markt zu bringen, da ist Konkurrenz nicht die treibende Kraft. Und jetzt gesellt sich also noch ein weiterer Hersteller hinzu. 🙁

Warum mich das stört? Da kann ich nur das bereits genutzte Schlagwort Exklusiv-Spiele erneut vorbringen. Oft handelt es sich bei diesen auch gleich um so ziemlich das beste, was die Plattform zu bieten hat. Man würde es auch unheimlich gerne konsumieren, aber wer hat schon Lust, sich jede aktuelle Hardware zu kaufen. Naja, Lust vielleicht schon, das nötige Kleingeld ist wohl eher das Problem. Und da käme OnLive grade recht, denn dadurch würde man in den Genuss aller Systeme kommen und gleichzeitig auch noch künftige Ausgaben in neuere Hardware überflüssig machen. Aber das wiederum wäre nicht gut für die Hersteller, denn dann gibts sinkende Absatzzahlen und somit weniger Anreiz für die Kreativbranche, die Hardware zu berücksichtigen…ach, alles ein Teufelskreis. ^^

Obendrein sehe ich auf die Spieler ein ganz anderes, noch viel gewichtigeres Problem zukommen. Ouya schlägt die Brücke zwischen mobiler Kurzunterhaltung und der klassischen Wohnzimmerunterhaltung, bei der ganz andere Maßstäbe gelten. Daheim hat man Zeit, da kann und sollte ein Spiel gern mindestens über 20 Stunden Spielzeit beanspruchen, auch längere Passagen ohne Speichermöglichkeit sind dort leicht zu bewältigen. Die Mobile-Games hingegen sind meist inhaltlich sehr kurz gestaltet, setzen oft auf Endloswiederholung statt fortlaufende Story und speichern quasi durchgehend, damit man jederzeit das Handy wegstecken kann. Über die preislichen Unterschiede brauch man gar nicht reden, 0,79€ vs 60,00€, auch da bewegt man sich in ganz unterschiedlichen Welten.

Aber nun soll beides im Wohnzimmer vereint werden. Ich bin mir nicht sicher, ob der klassische Spielemarkt dies übersteht, denn auch ohne den Konkurrenzdruck durch die Mobile-Games hat die inhaltliche Qualität vieler Spiele in den letzten Jahren schon sehr zu Gunsten besserer Grafik leiden müssen. Auch die Spielerschaft scheint über die Jahre dümmer geworden zu sein, sonst müssten aktuelle Spiele nicht immer leichter werden, immer mehr visuelle Hilfen anbieten und ein dichtes Netz an Speicherpunkten bieten. Es ist jetzt schon schwer genug, gute erzählte und fordernde Spiele zu finden, Ouya wird die Situation leider kaum verbessern.

Wie es letztlich kommen wird, muss sich allerdings noch zeigen. Wer bisher kein Android-Nutzer ist, wird durch Ouya nicht schlagartig bekehrt und Apple wäre schön blöd, wenn sie für die unzähligen IOS-Spiele keine ähnliche Möglichkeit schaffen würden.

Guild Wars 2 erscheint am 28.08.2012

28. Juni 2012 Keine Kommentare

Soeben kam es über Twitter rein, der offizielle Release-Termin für Guild Wars 2 wird der 28.08.2012 sein. Lange ist es nicht mehr hin. Hier der zugehörige Trailer:

Jakkolo – Das ist mal ein „Brett“-spiel

25. Juni 2012 Keine Kommentare

Am Wochenende kam ich zum ersten Mal in den Genuss einer Partie Jakkolo (aka Sjoelbak). Tja, was soll ich sagen, ich bin begeistert. Ich spiele liebend gern Billard und auch Air-Hockey bin ich nie abgeneigt.

Nun gesellt sich also ein weiteres Spiel hinzu, welches sogar die zuvor genannten Spielprinzipe auf interessante Weise in sich vereint und zudem ein wenig platzsparender ist. Nur die Anschaffung ist auch hier nicht ganz zu verachten, mit 120-200 € muss man schon rechnen. Im Gegensatz zu Billard und Air-Hockey kann man aber das Spielfeld auch mal hochkant in die Ecke stellen ^^

Kann das Spiel nur empfehlen, hat einen gewissen Suchtfaktor 🙂

Agni’s Philosophy – Tech Demo von SquareEnix

6. Juni 2012 Keine Kommentare

Wieder einmal geht ein Raunen durch das Netz. SquareEnix hat auf der E3 eine Tech Demo ihrer grad in der Entwicklung befindlichen Luminous-Studio-Engine vorgestellt. Sie trägt den Namen Agni’s Philosophy und ist in einem für Final Fantasy typischen Universum angesiedelt. Magie, Technik, Monster, Menschen und detailreiche Umgebungen werden hier auf äußerst ansprechende Art präsentiert.

 
Allerdings habe ich bisher noch keine Informationen darüber gefunden, ob diese Grafik-Engine für die vorhandenen Konsolen-Generationen entwickelt wird, oder ob erst die kommende Generation davon profitieren wird. Aufgrund des Detail-Reichtums kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen, dass die PS3 oder gar die XBox360 damit klar kommen würden.

Letztlich ist das aber auch egal, die Präsentation bewirkt, was sie soll: sie sorgt für neues Interesse an der Spiele-Schmiede. Und diesmal ist man glücklicherweise nicht wieder ins Fettnäpfchen getreten… ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie kurz vor der Markteinführung der Playstation 3 ebenfalls eine Tech Demo aus dem Hause SquareEnix veröffentlicht wurde, welche das Potential der Konsole visualisieren sollte. Beeindruckend war sie auch, sorgte aber im nachhinein für viel Verwirrung und noch mehr Frust und Enttäuschung.

Wer JRPG kennt und liebt, der kennt für gewöhnlich auch Final Fantasy 7. Für viele ein, ach was sag ich, der Meilenstein der Rollenspielgeschichte. Ein Remake würde vielen Spielern Tränen in die Augen treiben. Square soll sich dazu mal wie folgt geäußert haben: Solange FF7 noch auf aktuellen Systemen läuffähig ist, wird es kein Remake geben! Und dann knallen sie zu genau diesem Spiel vor Einführung einer neuen Konsole eine Tech Demo raus, welche das Intro in nie dagewesener Pracht zeigt… nur um der Spielerwelt anschließend die lange Nase zu zeigen, denn ein Remake war auch für die PS3 nie im Gespräch. Hach, was war die Empörung groß.

Hier der Stein des Anstoßes für alle, die gerne in Erinnerungen schwelgen.

 
Ich bin mal gespannt, wie und vor allem wann es mit der neuen Engine weitergeht. Die Demo macht auf jeden Fall Lust auf mehr, acuh wenn sie schon jetzt einen faden Beigeschmack hat. Denn wenn die Grafik noch bombastischer wird, steht zu befürchten, dass der Spielinhalt in gleichem Maße noch weiter eingedampft wird. Diese Entwicklung kann man ja leider schon seit Jahren verfolgen. Ausnahmen gibt es zwar immer, aber in den letzten Jahren kam imho keine davon von SuqareEnix.

God of War Ascension != GoW 4, aber dennoch eine freudige Neuigkeit

19. April 2012 Keine Kommentare

Ja, ich bekenne mich schuldig, ich finde die Serie einfach genial. Devil May Cry habe ich schon mit Begeisterung gespielt, aber God of War perfektionierte dieses Spielprinzip, dessen Steuerung und Kameraführung in meinen Augen. Und auch wenn es viele gute Nacheiferer wie beispielsweise Dante’s Inferno, Castlevania: Lords of Shadows oder Bayonetta gibt, so stielt doch keines dem Platzhirsch die Show.

Umso erfreuter war ich, als ich heute den offiziellen Trailer zu God of War Ascension und somit das Ende der Gerüchte und Spekulationen sah. Es wird ihn also definitiv geben, den neuen Teil mit Kratos, erneut auf der Playstation 3 und nicht wie vielfach vermutet auf der Vita. Allerdings wird es kein neuer Teil im Sinne einer Storyfortführung des dritten Teils, sondern wie auch schon der PSP-Ableger Chains of Olympus ein Prequel.

Die chronologische Abfolge der bisher veröffentlichten GoW-Spiele sieht wie folgt aus:

  • God of War: Chains of Olympus
  • God of War
  • God of War: Ghost of Sparta
  • God of War: Betrayal
  • God of War II
  • God of War III

God of War: Ascension wird sich irgendwo vor Ghost of Sparta einreihen, vielleicht sogar den Beginn der Geschichte noch vor Chains of Olympus erzählen. Am 30. April soll es weitere Neuigkeiten zu dem Spiel geben 🙂

Account-Sicherheit für Onlinespiele

2. April 2012 Keine Kommentare

Vor Jahren habe ich als freier Mitarbeiter der Guild Wars Fanseite (damals noch bei Onlinewelten) einige Inhalte zur Seite beigetragen. Der Aufbau und die Pflege der Grüne Items Datenbank, die Pflege und Weiterentwicklung der Fertigkeiten Datenbank, Moderation im Forum, Überarbeitung und Korrektur vorhandener Artikel … das alles umfasste meine damalige, knapp 2-jährige Tätigkeit, der ich mit großem Spaß in meiner Freizeit nachging.

Da im Forum regelmäßig das Thema aufkam, jemandes Account wäre „gehackt“ worden, schrieb ich mehrere Artikel zur Account-Sicherheit und erstellte eine FAQ im Forum. Diese sind auch nach wie vor verfügbar, wenngleich aufgrund Designänderungen nicht mehr ganz ansehnlich.

Ich werde mich wohl bei Zeiten mal daran machen, diese Artikel zu überarbeiten. Werde sie dann aber natürlich nicht mehr bei Guild-Wars.info publizieren, denn meine aktive Zeit dort ist vorbei und mein interner Account mittlerweile von den Admins gelöscht. Statt dessen werde ich die neuen Artikel dann hier veröffentlichen.

Wie ich überhaupt drauf komme? Für das Battle.net habe ich inzwischen den Authenticator im Einsatz, Steam und andere fragen per eMail nach, ob eine zugreifende IP überhaupt berechtigt ist, den Account zu nutzen … es hat sich also einiges getan, seit ich die Artikel verfasst habe … und außerdem beginnt der Vorverkauf für das langerwartete Guild Wars 2 in wenigen Tagen 😀

Spiele lieber als UK Import kaufen

28. März 2012 Keine Kommentare

Eigentlich schon länger ein bekanntes Thema unter denen, die sich für Spiele interessieren und gerne Schnäppchen kaufen. Der deutsche Markt ist einfach hoffnungslos überteuert, zumindest im Bezug auf Unterhaltungselektronik und Medien. Hier bezahlt man für ein Spiel schon mal bis zu doppelt so viel… Im Vergleich zu was?, mag man sich jetzt denken. Und wo ist der Haken bei den günstigeren Quellen?

Das schöne ist, es gibt häufig keinen Haken. Import Spiele bestellt man i.d.R. in England. Hier erhält man dann das Original für schmales Geld. Und während die deutschen Versionen in den meisten Fällen auch wirklich nur die deutsche Sprache beinhalten, gibt es in England sehr oft die multilinguale Version des gleichen Spiels, die dann natürlich auch deutsch enthält. Man bekommt also sogar mehr Inhalt für weniger Geld 😉

Der einzige Unterschied, woran man die Herkunft schnell erkennen kann, ist das Prüfzeichen der Altersfreigabe. Deutsche Spiele werden von der USK bewertet, das restliche Europa verlässt sich auf die PEGI, die natürlich eine abweichende Bewertung abgegeben haben kann.

So, da ich nun aber schon eingeräumt habe, dass sich der Import nicht bei jedem Spiel lohnt, wenn man Wert auf deutsche Sprachausgabe und / oder Untertitel legt, muss man natürlich auch wissen, wo man nachsehen kann, welches Spiel was beinhaltet. Und genau daran scheitern viele… so scheint es jedenfalls, wenn man sich auf den gängigen Schnäppchen Blogs und Foren umsieht.

Ich benutze zu diesem Zweck zwei Seiten, die sich bisher als recht zuverlässig erwiesen haben: UK-Importe.com für den schnellen Check oder aber die Online Games Datenbank, die deutlich präzieser ist, aber auch mehr Zeit für die Recherche einfordert.

Wenn man sich die Zeit nimmt, und vor dem Kauf erstmal prüft, ob es zu dem gewünschten Spiel nicht vielleicht eine günstigere EU-Version gibt, kann man leicht eine Menge Geld sparen.

Indie Game: Creeper World

13. Februar 2012 Keine Kommentare

Der Name ist bei mir schon lange Programm. Durch Zufall bin ich vor Jahren mal auf das Flash-Game Creeper World – Training Simulator aufmerksam geworden. Ein wie ich finde sehr unterhaltsames und fesselndes Gameplay, am ehesten zu beschreiben als eine Mischung aus Echtzeitrollenspiel und Tower Defence. Die Training Sim stellte wohl ursprünglich auch die Demo zum eigentlichen Spiel Creeper World dar welches als AIR Anwendung zwar auch auf Flash basiert, aber leider nicht im Browser gespielt werden kann.

Das schöne ist, dass einem so schnell nicht langweilig wird, da das Spiel Zugriff auf unzählige Karten, die von begeisterten Fans erstellt wurden, gewährt. Also das selbe Prinzip, das auch Little Big Planet zu einer solch großen beliebtheit hat werden lassen.

In den letzten Monaten ist die Liste an Titeln rund um Creeper World nochmals angewachsen. Der Entwickler hat noch 2 neue Flash-Games veröffentlicht: User Space und Evermore. Beide stützen sich auf die Costum Maps, bei User Space gibts eine Auswahl an beliebten Maps, Evermore liefert jeden Tag eine andere Map. Zwar letztlich auch nichts anderes als das, was das Hauptspiel auch bietet, aber jetzt auch ohne AIR nutzbar.

 
Creeper World 2: Redemption

Wer den ersten Teil durch hat und sich auf mehr freut, kann gleich mit Creeper World 2 fortfahren. Das Spielprinzip ist das gleiche, nur das Gameplay hat sich etwas geändert. Aber auch hier gibt es dank Unterstützung von Costum Maps fast unbegrenzten Langzeitspaß. Das Hauptspiel kommt wie schon der erste Teil als AIR-Anwendung auf die heimische Platte, ein kleines Flash-Game mit der selben Spielmechanik wurde in den letzten Wochen mit Academy gerade erst veröffentlicht.

Beide Spiele zusammen kann man für $14,95 (umgerechnet weniger als 12€) beim Entwickler erwerben. Wenn man bedenkt, wie lange einen die Spiele unterhalten können, und insbesondere aufgrund der Tatsache, dass es sich hierbei um einen kleinen Indie Entwickler handelt, ein durchaus fairer Preis, den ich sehr gerne investiert habe 🙂

 
Noch immer nicht genug?

Wer mit Creeper World fertig ist und noch immer Nachschub braucht, könnte noch einen Blick auf die folgenden beiden Flash-Games von CasualCollective werfen: The Space Game und dessen Fortsetzung Missions.

Viel Spaß beim Zocken ^^