Archiv

Archiv für Januar, 2013

File Thingie – Ein web-basierter Dateimanager auf PHP-Basis

4. Januar 2013 2 Kommentare

Es kann sehr störend sein, wenn man nicht jederzeit via FTP auf seinen Webspace zugreifen kann. Tagsüber sitze ich hinter einem Proxy, der nur HTTP Verbindungen zulässt. Und ohne eigenen WebFTP-Server meide ich derartige Angebote auch lieber, wer kann schon mit Sicherheit sagen, was mit den Zugangsdaten passiert, die man auf solchen Seiten eingibt.

Um dieses Manko ein wenig zu entschärfen, habe ich mich daher nach einem Script umgesehen, welches es mir ermöglichen soll, alle relevanten Dateien (html, php, css, xml, etc.) auf dem Server direkt im Browser zu bearbeiten. Ein CMS kommt bisher nicht zum Einsatz (WordPress mal ausgenommen, aber darin verwalte ich nicht meine eigenen Scripte). Und ich muss sagen, ich bin überrascht, wie schwer es ist, ein passendes Helferlein zu finden.

Online Dateimanager gibt es zu Hauf, aber viele davon lassen sich nicht auf dem eigenen Server installieren, sondern wollen wieder wie schon WebFTP die Zugangsdaten von einem wissen. Und sehr viele der verbleibenden Lösungen lassen sich nicht auf das root-Verzeichnis des Servers anwenden, sondern bringen ihre eigene, geschlossene Verzeichnisstruktur mit. Ich will aber keine ausgeklügelte Multi-User Unterstützung, sondern einfach nur jederzeit Zugriff auf alle meine Daten.

Fündig geworden bin ich schließlich mit File Thingie. Dabei handelt es sich um einen kleinen, überschaubaren Dateimanager mit Editier-Funktionalität und der Möglichkeit, ZIP-Archive zu entpacken. Und er muss nicht mal im Root-Verzeichnis abgelegt werden, sondern kann in einem beliebigen Unterverzeichnis seine Dienste verrichten.

In der config.php müssen zuvor aber noch ein paar Änderungen vorgenommen werden: Benutzername und Passwort sollten vergeben werden, Anpassung des Standardverzeichnisses, Bearbeiten der Blacklists und letztlich unter den Plugin Settings die Ergänzung weiterer zugelassener Dateiendungen für den Editor.

Wer möchte, kann sich auch einen WYSIWYG-Editor hinzufügen. Im Installationspaket enthalten sind bereits Plugins für TinyMCE, CKEditor und FCKEditor, eigene Plugins können aber ebenfalls hinzugefügt werden.

Eine einfache, eingebaute Möglichkeit für Syntax Highlighting im normalen Texteditor gibt es hingegen leider nicht… oder ich hab sie bisher nur noch nicht gefunden, denn ein WYSIWYG-Editor hilft mir in den meisten Fällen nicht weiter.

Update:
Da das Projekt auf den offiziellen Seiten nicht mehr erreichbar ist, hier die letzte Version zum Download: File Thingie 2.5.7

Excel – Blattschutz aufheben bei unbekanntem Passwort

3. Januar 2013 23 Kommentare

Grade in die Situation gekommen, ein altes Makro sezieren zu müssen. Bei der Gelegenheit ist mir aufgefallen, dass ich in der Datei vor ca. 4 Jahren einen Blattschutz mit Passwort eingerichtet habe. Und wie es der Zufall so will, viel mir selbiges natürlich auch nicht mehr ein.

Also musste schnell eine Lösung her, und die lieferte mir Google überraschend schnell. Ich hätte gedacht, dass die Schutzmechanismen von Office etwas ausgeklügelter wären, aber man kann den Blattschutz mit einem kleinen Makro sehr leicht und relativ schnell aushebeln.

Eine Videoanleitung dazu habe ich bei Youtube gefunden und spare mir daher an dieser Stelle die weiteren schriftlichen Ausführungen und verweise einfach auf das Tutorial.

 
Und hier noch der benötigte Makro-Code, einfach als Modul in dem Dokument speichern, dessen Blattschutz man entfernen möchte, und anschließend auf dem Blatt ausführen.

Sub Blattschutz_Entfernen()
  On Error Resume Next
  For i = 65 To 66
   For j = 65 To 66
    For k = 65 To 66
     For l = 65 To 66
      For m = 65 To 66
       For n = 65 To 66
        For o = 65 To 66
         For p = 65 To 66
          For q = 65 To 66
           For r = 65 To 66
            For s = 65 To 66
             For t = 32 To 126

ActiveSheet.Unprotect Chr(i) & Chr(j) & Chr(k) & Chr(l) & Chr(m) & _
Chr(n) & Chr(o) & Chr(p) & Chr(q) & Chr(r) & Chr(s) & Chr(t)

             Next t
            Next s
           Next r
          Next q
         Next p
        Next o
       Next n
      Next m
     Next l
    Next k
   Next j
  Next i
  MsgBox "Der Blattschutz sollte jetzt deaktiviert sein."
End Sub

Funktioniert mit Excel 2003 ganz hervorragend, nach knappen 2 Minuten konnte ich das Dokument wieder vollständig nutzen und bearbeiten. Laut Video soll das Makro auch in Excel 2007 nutzbar sein.

Petition zur Abschaffung der GEZ

3. Januar 2013 1 Kommentar

Lange nichts mehr auf dieser Seite geschrieben, und der erste Beitrag nach langer Zeit ist nur der Hinweis auf eine aktuell laufende Petition. Macht aber nichts, für sowas ist ein Blog schließlich da.

Die Petition richtet sich gegen die GEZ, aber zur Abwechslung mal nicht gegen die neuen Zwangsgebühren je Haushalt, welche zwar schon seit einer gefühlten Ewigkeit angedroht wurden, aber erst seit ihrer tatsächlichen Einführung auch das nötige Maß an Aufmerksamkeit genießen… nein, hier geht es um die Abschaffung der GEZ selbst.

Vielleicht etwas drastsisch, ich gehe auch nicht davon aus, dass die Petition erfolg haben wird, ganz egal, wie viele Unterstützer sich finden lassen. Was nun aber nicht heißen soll, man sollte sich nicht eintragen, denn auch wenn der Sturz der verhassten GEZ höchst unwahrscheinlich ist, so könnte eine rege Beteiligung an der Petition dennoch positive Auswirkungen haben.

Denn es gibt ein paar nicht von der Hand zu weisende Argumente, die gegen die neue Regelung sprechen: Da nun aber jeder zahlen muss, egal ob ein Empfangsgerät vorhanden ist oder nicht, hat die GEZ enorme Mehreinnahmen. Zudem fallen die Gebühreneintreiber weg, wodurch Personalkosten eingespart werden. Aber dennoch hat sich an der Gebührenhöhe nichts geändert, obwohl diese locker hätte gesenkt werden können.

Ebenfalls sehr überzeugend finde ich persönlich das Argument, dass es keine 100+ öffentlich-rechtliche Sender benötigt. Ein bis drei (je Radio und TV) würden völlig ausreichen und die Kosten enorm reduzieren.

Dass man nicht zur Zahlung von Steuern… ähm, tschuldigung, Gebühren verdonnert werden sollte, wenn man sich bewusst gegen die Anschaffung entsprechender Geräte entschieden hat, sollte auch weiterhin normal sein.

Und so gibt es noch eine ganze Menge weiterer Punkte, die gegen die GEZ in ihrer jetzigen Form sprechen. Und daher auch mein Hinweis auf diese Petition. Zeigt denen da oben, dass die aktuelle Vorgehensweise nicht nur falsch ist, sondern auch von uns Bürgern und Betroffenen nicht tolleriert wird!

Und für all die Gegner dieser Petition: Ja, ich zahle die Rundfunkgebühren, und das nicht erst seit dem 01.01.2013. Ich habe nen Fernseher, ein Autoradio, Smartphone und PCs … und auch wenn das von der GEZ niemand für möglich hält, ich nutze eure Angebote nirgends.

Im Haus gibt es keinen Kabelanschluss, keine Sat-Schüssel und nicht mal ne alte Antenne auf dem Dach ist vorhanden, womit der Empfangsteil im Fernseher zu Elektroschrott verkommt. Der Fernseher wird nur via HDMI vom Notebook oder der Konsole versorgt.
Das Auto hat ne abgebrochene Antenne und bei der Anschaffung des Radios wurde extra drauf geachtet, dass man es mit MP3s von einem USB-Stick füttern kann. Der Grund? Im Radio läuft eh nichts nach meinem Geschmack, drum mach ich es auch nicht an. Es läuft ausschließlich Musik, die mir gefällt, ohne Werbung oder minutenlanges Moderator-Gelaber.
Mit PC und Smartphone gehe ich zwar selbstverständlich ins Internet, aber ganz sicher nicht, um mir einen Online-Stream anzusehen, den ich schon via normalen TV-Empfang nicht eingeschaltet hätte. Und die Webauftritte schaue ich mir selbstverständlich auch nicht an, da gibt es ganz andere gute Quellen für aktuelle Themen 😉