WordPress – Individuelle <head> Ergänzungen

WordPress ist ein dynamisches System mit vielen Möglichkeiten, aber dennoch stößt man des öfteren an Grenzen, die ohne Eingriffe in den Quelltext nicht oder nur über Plugins zu überwinden sind.

Möchte man beispielsweise auf einer statischen Seite ein Script verwenden, das man aber ansonsten nirgendwo auf seiner Webseite benötigt, würde man dies normalerweise einfach in den Kopf der Seite schreiben. Da WordPress aber für alle erzeugten Seiten den selben Seitenkopf läd, würde eine Änderung an dessen Quelltest gleich die gesamte Webseite betreffen.

Die Entwickler haben dies aber glücklicherweise bereits bedacht. Beim Erstellen von Artikeln oder Seiten hat man unter dem Textfeld für den Inhalt die Möglichkeit, benutzerdefinierte Felder anzulegen. Sollte diese Möglichkeit nicht angezeigt werden, muss es erst unter Optionen einblenden aktiviert werden.

Nun denkt man sich einen Namen für das Feld aus und kopiert den Quelltext des Scripts in das Werte-Feld. Das öffnende und schließende Script-Tag dabei nicht vergessen!

Anschließend muss man die header.php des verwendeten Themes bearbeiten. Ich verwende iNove, daher liegt die Datei bei mir in folgendem Verzeichnis:

/wp-content/themes/inove/header.php

Hier muss eine neue Zeile eingefügt werden.

<!-- script START -->
<script type="text/javascript" src="<?php bloginfo('template_url'); ?>/js/base.js"></script>
<script type="text/javascript" src="<?php bloginfo('template_url'); ?>/js/menu.js"></script>
<?php echo get_post_meta($post->ID, "header_js", true); ?>
<!-- script END -->

header_js sollte gegen den selbst gewählten Feldnamen ausgetauscht werden.

Ab sofort kann für jede Seite und jeden Artikel, falls nötig, ein individuelles Script eingebunden werden. Natürlich lassen sich auch beliebige andere Informationen über die benutzerdefinierten Felder in die Seiten einbinden. Einfach Name vergeben und den Code an der entsprechenden Stelle einfügen.

Auf http://www.officetrend.de werden noch umfangreiche Möglichkeiten vorgestellt, dort mit dem Ziel selbst definierbarer Meta-Tags auf der Seite. Über den Beitrag bin ich auf das ganze überhaupt aufmerksam geworden.